VfL Kellinghusen Frauenfußball 1989 bis heute


Seit 1989 spielen Frauen im VfL Kellinghusen Fußball - dachten wir bis vor kurzem.

Aktuell aufgetauchte Fotos belehren uns allerdings eines Besseren. Bereits in den 70er Jahren gab es unter der Leitung von Ede Radewald eine Frauenfußballmannschaft, die für den VfL an den Start ging. Über weitere Infos zu diesem ersten Projekt würden wir uns sehr freuen.




Ende der 80er Jahre unternahm der Frauenfußball dann erneut einen diesmal nachhaltigen Versuch, sich in der Störstadt zu etablieren.

Am 21.06.1989 trafen sich auf Initiative von Maria Prieß sieben junge Frauen bzw. Mädchen mit dem damaligen VfL-Fußballobmann Ernst Wack in der Kellinghusener Gaststätte "Fontäne" zwecks Gründung einer Frauenfußballmannschaft.

Ernst Wack übernahm zunächst das Amt des Trainers und die Mannschaft bestand nur aus Anfängerinnen. Bereits am 26.06.1989 fand unter seiner Leitung das erste Training an der Eichenallee in Kellinghusen statt. Es folgten zahlreiche Freundschaftsspiele in den denen zunächst ordentlich Lehrgeld gezahlt wurde. Auch die erste reguläre Punktspielzeit 1989/90 stand überwiegend im Zeichen des Lernens. Am Ende wurde vor dem TV Gut Heil Wrist der vorletzte Tabellenplatz belegt.

Die erste Pflichtaufgabe bestand in einem Pokalspiel und fand Ende August gegen die Nachbarelf vom TV Gut Heil Wrist statt (2:3).

Im Juni 1991 wurde das erste Turnier ausgerichtet. Folgende Teams nahmen teil: SV Boostedt, TSV Brokstedt, SV Charlottenburg, Itzehoer SV, FC Torpedo 76 Neumünster, TSV Reher, VfL Struvenhütten und TSV Wiemersdorf.

In den folgenden Jahren steigerte sich das Team unter der Leitung von Ernst Wack stetig.

Mit der Spielzeit 1993/94 übernahm Dirk Timmermann das Traineramt und wurde in den erste Jahren unterstützt vom ehemaligen Ligaspieler Ralf Müller. Das Leistungsniveau des Teams stieg weiter, was seinen Ausdruck u.a. in der dritten Platzierung der Saison 1995/96 fand. Das Fußballfrauen wurden zugleich zu einer festen Größe an der Eichenallee und fanden schnell Akzeptanz bei den männlichen Sportfreunden.

Mit Anja Pohlmann konnte sich eine überduchschnittlich talentierte Spielerin entwickeln, die beinahe zwangsläufig im Sommer 1996 zum Verbandsligisten SV Neuenbrook/Rethwisch wechselte.

Überhaupt kam es im Sommer 1996 zu einem deutlichen Schnitt. Zahlreiche Spielerinnen beendeten genauso wie der erfolgreiche Coach Dirk Timmermann aus beruflichen oder familiären Gründen ihr Engagement. Lediglich ein Rumpfteam blieb nach.

Ligaspieler Stefan Kreth und Marcus Wack übernahmen die Trainingsleitung. Zu den verbliebenen Akteurinnen gesellten sich zahlreiche junge und fußballerisch völlig unerfahrene Spielerinnen. Die Anfängerinnen lernten zügig und das Team wuchs schnell zusammen, so dass 1997 etwas unerwartet der dritte Platz des Vorjahres wiederholt werden konnte.

Im gleichen Jahr wurde unter der Leitung von Ernst Wack der Mädchenfußball im VfL aus der Taufe gehoben. Bereits zur Spielzeit 1999/2000 konnte das Frauenteam zum ersten Mal von der überaus erfolgreichen Nachwuchsarbeit profitieren. U.a. Kirsten Ranft und Annika Basner wurden in den Frauenkader integriert.

Im Sommer 1999 wurde auch das zehnjährige Bestehen mit einem Sommerturnier an der Eichenallee gefeiert. Viele Ehemalige waren dabei und nahmen mit einem Allstar-Team an dem Turnier teil. Weiter teilnehmende Teams waren: SV Ditmarsia Albersdorf, SV Neuenbrook/Rethwisch, SV Peissen, TuS Jevenstedt, Schmalfelder SV, VfL Kellinghusen Mädchen.

In den folgenden Jahren konnte sich die Mannschaft in der Spitzengruppe der Bezirksliga West etablieren und mit vorderen Platzierungen aufwarten.

Seit der Spielzeit 2007/08 ist der VfL fester Bestandteil der Verbandsliga Süd. Um die erfahrenen Tanja Koopmann, Maren Wack oder Tina Puvogel entwickelte sich eine junge, spielstarke Mannschaft, die das erste Verbandsligajahr auf einem hervorragenden dritten Platz beendete. 

Viermal konnten sich Spielerinnen der VfL-Frauen bis heute die interne VfL-Torjägerkanone sichern. Nach Tina Wrage (1999), Anja Pohlmann (1996), sowie Tina Puvogel (1995) gewann mit Mona Schwarzkopf im Jahre 2008 nach vielen Jahren mal wieder eine Fußballerin die VfL-Torjägerkanone. Sie erzielte für den VfL 28 Tore.

In der Spielzeit 2008/09 nahm zum ersten Mal eine zweite Mannschaft den Punktspielbetrieb auf. Das Team belegte unter der Leitung von Matthias Baack einen guten fünften Platz und qualifizierte sich damit gleich im ersten Jahr für die Kreisliga West.

Im Jahr 2010 wurde nach Siegen gegen die Kreisligisten SG Wilstermarsch, SV Vaalia Vaale und Münsterdorfer SV zum ersten Mal der Kreispokal gewonnen.

Zum Ende der Spielzeit 2010/11 ist mit Tanja Koopmann nach 22 Jahren das letzte aktive Gründungsmitglied der Kellinghusner Fußballfrauen vom aktiven Fußball zurückgetreten. Sie war seit 1989 in über 400 Spielen zumeist auf der rechten Außenbahn für den VfL aktiv.

Im Mädchenfußball wurden seit 1996 jede Saison - zum Teil mehrere - Teams gemeldet. In den Spielzeiten 2005 bis 2007 konnte nahmen die B-Juniorinnen an der Punkterunde der Verbandsliga Schleswig-Holstein teil.

Einigen Nachwuchsspielerinnen gelang in der jüngeren Vergangenheit der Sprung in verschiedene Auswahlmannschaft. Herausragend war dabei die mehrmalige Berufung von Alina Richter in den Kader der U20-Landesauswahl. 

In der Spielzeit 2011/12 errangen die A-Juniorinnen den Meistertitel in der Verbandsklasse Nord und wurden gleichzeitig als fairstes Team der Liga ausgezeichnet.


VfL-Frauen in Zahlen


Trainer

1989 bis 1992 Ernst Wack

1992 bis 1996 Dirk Timmermann

1996 bis 2016 Marcus Wack

2016 bis 2017 Sebastian Domhardt

seit 06/2017 Jan Wieckhorst

 

VfL-Torjägerkanone

1994/95 Tina Puvogel

1995/96 Anja Pohlmann

1998/99 Tina Wrage

2008/09 Mona Schwarzkopf

 

Erfolge

2008 Frauen - Aufstieg Verbandsliga Süd Schleswig Holstein

2010 Frauen - Kreispokalsieger KFV Steinburg

2011 A-Juniorinnen - Meister Verbandsklasse Nord

2011 A-Juniorinnen - Fairplaysieger Verbandsklasse Nord

2012 Frauen - Fairplaysieger Verbandsliga Süd Schleswig-Holstein

2015 Frauen - Aufstieg Verbandsliga Süd Schleswig Holstein

2017 Frauen - Meister Kreisliga West

2017 Frauen - Aufstieg Verbandsliga Süd Schleswig Holstein

 

International

2002 Högsby IF / Schweden - VfL Kellinghusen 2:0 (in Högsby)

2003 Högsby IF / Schweden - VfL Kellinghusen 2:1 (in Högsby)

2007 VfL Kellinghusen - Abu Dhabi Sports Club / Vereinigte Arabische Emirate 1:4 (in Wrist)

2013 Sayari Queens F.C. / Tansania - VfL Kellinghusen 9:1 (3:0)

2013 New Generation Sansibar Queens / Tansania - VfL Kellinghusen 1:1 (1:1) (in Stone Town)

2013 Testomony Academy Arusha / Tansania - VfL Kellinghusen 3:0 (1:0) (in Arusha)

2013 Team Moshi / Tansania - VfL Kellinghusen 0:5 (0:4) (in Moshi)


Design by www.BrockshusMedia.de